Kommunalpolitik


 

Unsere Standpunkte – unsere Ziele für Oberammergau

 

 

Zukunft WellenBerg

 

Die CSU Oberammergau spricht sich gegen eine Wohnbebauung o. ä. auf dem Gesamtareal aus. Für das Gesamtareal muss es jedoch grundsätzlich möglich sein, es planerisch und touristisch weiterzuentwickeln. Daher sollten diesbezügliche Planungen nicht durch einen Bürgerentscheid - im Sinne einer Veränderungssperre - auf unabsehbare Zeit blockiert werden. Sollten entsprechende Planungen oder Angebote seitens eines oder mehrerer Investoren zur touristischen Weiterentwicklung vorliegen, ist aus unserer Sicht zwingend eine Bürgerbeteiligung in Form eines Ratsbegehrens durchzuführen, damit die Bürgerinnen und Bürger letzt – und eigenverantwortlich über die Zukunft des WellenBergs entscheiden können.

 

Handlungsfähig und flexibel bleiben – Bürger einbinden – Stillstand verhindern – finanzielles Defizit abbauen – gegen Denkverbote

 

 

Rathaus/Ammergauer Haus

 

Die CSU Oberammergau ist der Auffassung, dass unser Rathaus in seiner jetzigen Form nicht mehr den Ansprüchen an eine moderne Verwaltungsinfrastruktur erfüllt. Sowohl baulich als energetisch besteht hier in den nächsten Jahren akuter Handlungsbedarf. Da für den jetzigen Standort kein schlüssiges Nutzungskonzept vorliegt, gibt es entsprechend verschiedene Varianten, um der Situation Abhilfe zu schaffen:

 

a)    Umzug der Verwaltung ins Ammergauer Haus (inkl. baulicher Veränderungen)

b)    Neubau eines Rathauses am bisherigen Standort,

c)     Neubau eines Rathauses an einem anderen Standort und gleichzeitig Abriss des alten Gebäudes (inkl.

Verwertung oder Nutzungsänderung der entstehenden freien Fläche).

 

Die CSU Oberammergau spricht sich dafür aus, dass in Sachen Zukunft des Rathauses alternative Planungen (inkl. Kostenrahmen) für den bisherigen Standort (Neu- bzw. Ersatzbau) bzw. für einen alternativen Standort (Neubau) oder für einen Anbau an das Ammergauer Haus, der den Charakter des Hauses als Bürgerhaus bzw. Veranstaltungsort nicht negativ beeinträchtigt, zu erstellen sind. Auch hier ist aus unserer Sicht zwingend eine Bürgerbeteiligung in Form eines Ratsbegehrens bezüglich der verschiedenen Planungsvarianten durchzuführen, damit die Bürgerinnen und Bürger letzt- und eigenverantwortlich über den Kostenrahmen und künftigen Standort für die Gemeindeverwaltung entscheiden können.

 

Ammergauer Haus als Bürgerhaus und Veranstaltungsort erhalten – verschiedene Varianten prüfen und Konzepte erstellen – Bürger einbinden

 

 

Fußgängerzone

 

Die CSU Oberammergau strebt eine tragfähige und langfristig angelegte Gesamtlösung für unser Ortszentrum an. Erneute „Erprobungsversuche“ erscheinen aufgrund jahrelanger Behelfs- und Übergangsvarianten nicht als zielführend und den Bürgern auch nicht mehr vermittelbar. Die Erhöhung der Aufenthaltsqualität im Ortszentrum sollte grundsätzlich der entscheidende Maßstab sein. Wie dies konkret umzusetzen ist, ist aus unserer Sicht erst nach Vorlage der städtebaulichen Planungen entscheidungsreif.

 

Verbesserung der Aufenthaltsqualität als Ziel – konkrete Entscheidungen derzeit nicht möglich

 

 

Wirtschaftsförderung

 

Die CSU Oberammergau sieht einen dringenden Bedarf für die Schaffung einer betriebswirtschaftlich ausgerichteten Stelle eines Wirtschaftsförderers/Koordinators Passion 2020, um endlich ein gemeinsames und professionelles Marketing der gemeindlichen Fremdenverkehrseinrichtungen (u. a. Ammergauer Haus, WellenBerg, Museum, Passionstheater mit Führungsbetrieb) betreiben zu können und um die  organisatorischen Vorbereitungen für die Passionsspiele 2020 (exklusive künstlerischer Bereich) entsprechend frühzeitig in Angriff nehmen zu können.

 

Derzeitige Defizite im Marketing vorhanden – Maßnamen zur Koordination Passion 2020 sofort einleiten